ASS Air Service Sachsen GmbH Kathleen Schultze Am Bahndamm 1 04316 Leipzig Deutschland +49 341 6586648 k.schultze@air-service-sachsen.de

Häufig gestellte Fragen

Kann jeder überhaupt fliegen lernen?

Fliegen lernen kann nahezu jeder. Eine Motorflugausbildung kann man bereits mit 16 Jahren beginnen. Der Erhalt einer Lizenz ist mit 17 Jahren möglich. Eine Altersgrenze nach oben besteht nicht. Eine Voraussetzung ist die medizinische Tauglichkeit. Eine normale Gesundheit ohne schwere Erkrankungen reicht aus. Ihre flugmedizinische Tauglichkeit wird regelmäßig von einem Fliegerarzt überprüft. Keine Sorge, die medizinischen Anforderungen sind für die meisten Menschen kein Problem. Eine Brille ist normalerweise kein Hindernis. In Zweifelsfällen rufen Sie Ihren Fliegerarzt in Ihrer Nähe an, dieser wird Ihnen nähere Auskünfte geben.

Wann beginnt der nächste Kurs?

Sie können jederzeit , nach Ihren Wünschen, mit der Ausbildung beginnen. Nach dem notwendigen „Papierkram“ kann es sofort losgehen. Wir bilden ganzjährlich aus. Eine Theorieausbildung ist dazu vorerst nicht erforderlich.

Wie und wo kann ich mich informieren?

Sie können sich nach Absprache in unserem Stadtbüro in Leipzig-Mölkau, Am Bahndamm 1 informieren. Besser ist es, sich auf dem Flugplatz in Halle-Oppin zu verabreden. Unsere Flugzeuge sind dort in Hangars untergebracht. Es ist auch möglich einen unverbindlichen Schnupperflug zu buchen. Beachten Sie dazu auch unser Angebot "Einmal Pilot sein"!

Muss ich Englisch sprechen können?

Nein, zum Fliegen in Deutschland reicht die deutsche Sprache vollkommen aus. Wenn Sie ins Ausland fliegen wollen, müssen Sie allerdings ein englisches Funksprechzeugnis erwerben.

Wie weit und wie schnell kann man fliegen?

Die gängigen einmotorigen Flugzeuge haben Reisegeschwindigkeiten von ca. 160 km/h bis über 300 Km/h. Reichweiten von 700 km bis weit über 1500 km sind möglich. Unsere Cessna 172S haben bei einer Geschwindigkeit von 185 km/h (100 kt) eine Reichweite von ca. 1000 km.

Welche Flugplätze kann man damit anfliegen?

Allein in Deutschland gibt es mehr als 600 Motorflugplätze, die Sie anfliegen können. Ihre Bandbreite reicht vom kleinen Grasplatz bis hin zu Verkehrsflughäfen wie Leipzig/Halle, Dresden usw. Aber natürlich steht Ihnen auch das Ausland offen.

Welche Flugzeuge werden zur Ausbildung genutzt?

Wir nutzen unsere beiden Cessna 172 S zur Ausbildung. Hauptsächlich benutzen wir mit modernster Avionik (GARMIN G1000) ausgerüstete Maschine. Selbstverständlich erhalten Sie nach der Ausbildung neben dem Standardeintrag SEP (land) auch den Berechtigungseintrag für EFIS (elektronisches Fluginstrumentensystem oder Glascockpit). Der Eintrag EFIS in die Lizenz wird durch einige Flugschulen als separate Ausbildung mit einem Kostenaufwand von bis zu 2.000€ angeboten. Diese besondere Berechtigung ist bei uns in der Ausbildung bereits enthalten

Erfolgt die Berechnung der Kosten nach Flugzeit oder Blockzeit?

Das ist in jeder Flugschule verschieden. Wir berechnen die reine Flugzeit. Die Schüler (und natürlich auch unsere Charterkunden) sollen keinen Zeitdruck verspüren. Dadurch kann die Maschine gründlich vorbereitet werden. Auch gibt es so keine Veranlassung das Triebwerk unzureichend zu erwärmen oder mit dem Flugzeug zu schnell zu Rollen.

Erfahrungsgemäß beträgt die reine Flugzeit ca. 37-38 Flugstunden bei einer Blockzeit von 45 Flugstunden. Die Differenz ergibt sich aus z. B. unterschiedlich langen Rollwegen auf den Flugplätzen. Diese unterschiedlichen Berechnungen Blockzeit/Flugzeit ergeben einen erheblichen Unterschied bei der Abschlussrechnung!

Was ist denn der Unterschied zwischen Flugzeit und Blockzeit?

„Blockzeit bezeichnet die Zeit zwischen dem erstmaligen Abrollen eines Luftfahrzeugs aus seiner Parkposition zum Zwecke des Startens bis zum Stillstand an der zugewiesenen Parkposition und bis alle Triebwerke abgestellt sind.“ (LuftPersV)

Flugzeit ist die Zeit zwischen dem Verlassen des Bodens (Abheben) bis die Räder den Boden wieder berühren (Aufsetzen).

In der Blockzeit sind alle Rollbewegungen des Flugzeuges enthalten. Die Blockzeit kann 5 bis 15 Minuten größer sein als die Flugzeit. Bei großen Flughäfen und umfangreicher Vorbereitung der Flugzeuges kann diese Zeit noch deutlich größer (länger) werden.

Wie wird der theoretische Unterricht organisiert? Wie ist der zeitliche Aufwand?

Für die theoretische Ausbildung erstellen wir Ihnen einen individuelle Unterrichtsplan bzw. gibt es auch die Möglichkeit im Fernkurs von zu Hause aus zu lernen. Wir richten uns nach Ihren Wünschen. So auch hinsichtlich der praktischen Flugstunden. Diese finden nach Ihren Zeitplan individuell vereinbart unter der Woche und auch am Wochenende statt.

Wenn ich beruflich fliegen will?

Aufbauend auf der Grundausbildung PPL-A JAR FCL können Sie folgende Weiterbildungen durchführen: Instrumentenflugberechtigung, Berufspilotenlizenz oder Verkehrsluftfahrzeugführer.

Wie funktioniert die Bezahlung?

Der Betrag ist natürlich nicht komplett zu bezahlen. Die Rechnungsstellung erfolgt am Monatsende. Somit können Sie sogar die Höhe der Beträge steuern.

Was kostet das denn überhaupt? Auf der ganzen Homepage finde ich keine Preise.

Richtig, die Preise haben wir bewusst nicht ins Internet gestellt. Für die genauen Preise lassen Sie sich ein unverbindlich ein Angebot schicken. Rechnen Sie aber für die Ausbildung zum internationalen Schein (JAR-FCL) ca. 10.500 € ein.

Was kostet es dann wenn ich die Lizenz habe?

Nach der erfolgreichen Ausbildung können Sie die Ihnen bekannten Flugzeuge auch chartern. Die Flugzeit wird bei uns vom Start bis zur Landung berechnet. Der Betrag richtet sich nach der gültigen Preisliste.

Wie lange ist die Lizenz gültig?

Die Lizenz hat keine Begrenzung, sie ist lebenslang gültig. Eine neue Lizenz wird erst ausgestellt wenn auf der Lizenz kein Platz mehr für weitere Eintragungen ist. Einige Berechtigungen haben aber eine begrenzte Gültigkeit. Zum Beispiel müssen Sie zum Erhalt der Berechtigung (SEP) im letzten Jahr vor Ablauf der Berechtigung mindestens zwölf Stunden fliegen. Dies bedeutet im ersten Jahr sind keine Stunden gefordert und im letzten die 12. Je mehr Sie fliegen, ums so sicherer werden Sie fliegen. Wenn Sie diese Mindestanforderung erfüllt haben, wird die Berechtigung ohne weitere Prüfung um weitere 2 Jahre durch einen Handeintrag verlängert. Andere Berechtigungen/Einträge (EFIS, Nachtflugqualifikation, Kunstflugberechtigung, Schleppberechtigung) haben andere oder auch keine zeitlichen Begrenzungen.